Bislin & Forlin

The Genuine Blues Duo

Kurt Bislin – Gesang, Gitarre
Tino Forlin – Keyboards

Genuine Blues [genuine = authentisch, echt] … Kurt Bislin und Tino Forlin gehen weit zurück zu den Wurzeln des Blues, bar aller Anklänge an all die heute modernen Ausprägungen dieses Genres. In ihrem Verständnis hat der Blues ganz wenig mit drei Akkorden, schnellen Soli und dunklen Sonnenbrillen zu tun ... vielmehr aber mit der Seele und dem Rhythmus dieser Musik, die ihren Weg so unmittelbar und aufrichtig in das Innerste des Menschen findet. Und «Bislin & Forlin» halten es mit Muddy Waters’ Harpspieler Mojo Buford: «Blues ist in seiner musikalischen Form vielleicht einfach, aber gerade das ermöglicht es, ihn im Zusammenspiel der beteiligten Musiker spontan immer wieder neu zu schaffen.»

Im Repertoire von «Bislin & Forlin» finden sich Songs aus dem reichen Fundus des Blues der letzten hundert Jahre, eigene Kompositionen und auch mal die eine oder andere Southern-Soul-Trouvaille. In dieser kleinen Besetzung kommt die Musik ganz nahe zum Publikum, der Rahmen ist intim, die Lautstärke moderat.

Kurt Bislin spielte schon seit einiger Zeit mit der Idee, solo oder im Duo persönlicher, näher an seine musikalischen Roots zu gehen und die Tiefen seines geliebten Blues ganz ohne Netz und doppelten Boden auszuloten. In Tino Forlin fand er einen Mitmusiker und notabene Weggefährten aus alten Tagen, der bereit war, sich auf das Projekt einzulassen.

In den frühen Achzigerjahren des letzten Jahrhunderts kreuzten sich die Wege von Tino Forlin und Kurt Bislin ein erstes Mal. Mit ihrer Band «Bluecaster» spielten sie über Jahre sehr erfolgreich landauf und landab. Nach Auflösung der Band blieb der Kontakt bestehen, und so traf man sich musikalisch wieder 1991 bei der Recording Session zu Larry Burtons Album «Hustler’s Paradise» in den Soto Sound Studios in Chicago.

Kurt Bislin ist in der Hauptsache Sänger und Gitarrist, war aber auch schon für mehr als zehn Jahre als Schlagzeuger tätig. Daneben schreibt er auch immer wieder mal eigene Songs. In den letzten vier Jahrzehnten erlangte er mit seinen Bands «Bluecaster», «Raindogs» und «Donkey Biters», bzw. später «D.Biters» nationale Bekanntheit. Highlights waren Auftritte am Montreux Jazz Festival, am Palèo Festival in Nyon, beim Out In The Green in Frauenfeld oder beim Blues Festival Basel. Mit amerikanischen Blues-Musikern wie Larry und Aron Burton, Mojo Buford und Bleu Jackson tourte er in ganz Europa. Im Rahmen dieser Tourneen spielte er mit Larry Burton beim San Remo Blues Festival (im Programmablauf zwischen Isaac Hayes und Solomon Burke), beim Burghausen Jazz Festival (mit anschliessender Ausstrahlung des ganzen Konzerts im Ersten Deutschen Fernsehen ARD) oder beim Ascona Jazz. Mit Mojo Buford gastierte er beim Kemptener Jazz Frühling oder beim Jazz & Blues Open in Wendelstein. Daneben begleitete er mit seiner Band u.a. auch Fillmore Slim, Sugar Blue oder Sam Carr. Mit dem texanischen Sänger und Pianisten/Akkordeonisten Doug Legacy verbindet ihn eine enge Freundschaft. Neben Konzerttourneen resultierte daraus im Jahr 2005 das brilliante Album «Sittin’ On Top Of The World. Musikerkollegen von Doug Legacy in Los Angeles steuerten dann noch das eine oder andere Solo bei. So treffen sich auf dem Album u.a. Waddy Wachtel (Keith Richards, Bob Dylan), Lee Thornburg (Tower Of Power), Jimmy Z. (Rod Stewart, Eurhytmics) oder Dougs alter Bandkollege und begnadeter Slide-Gitarrist Mark Shark mit Cla Nett, dem Schweizer Blues-Urgestein und Gewinner des ersten Swiss Blues Awards.

Tino Forlin startete seine Bandkarriere in den 70-Jahren als Gründungsmitglied bei «Musikus» und spielte dann in den 80ern bei «Bluecaster» und Andy Egert ... und da mit dem legendären Sänger und Bassisten Bob Stroger aus Chicago oder mit den «Canned Heat»-Frontleuten Robert Lucas und Dallas Hodge. In den 90er-Jahren war er festes Mitglied in der Sepp Dörig Big Band. In all der Zeit unterrichte er freischaffend und auch an der Muskschule Sarganserland Klavier, Orgel und Keyboards.

Heute spielen beide auch in grosser Besetzung mit ihren eigenen Bands: Kurt Bislin ist mit seinem Cousin zweiten Grades, Cla Nett (Lazy Poker Blues Band, Gewinner des Swiss Blues Award 2004) mit «The Second Cousins» unterwegs und Tino Forlin mit der Blues-Rock-Formation «Bluesick» und mit «Jazzpresso».

Konzertdaten

Samstag, 18. Januar 2020, ab 22 Uhr

Soul Kitchen Musicbar
Hauptgasse 2
9620 Lichtensteig

Facebook: Soul Kitchen

Freitag, 24. April 2020, ab 20 Uhr

b_smart Hotel & Bar
Selemad 12
9487 Gamprin
Liechtenstein

www.b-smarts.net


Video


The Second Cousins -
«Bloody Tears»

BurroBeat | Ser.Daia.Songs | SDS-002

Deep Blues aus der Schweiz

Von Richard Koechli

«Deep Blues» wird die traditionelle Musik aus Chicago, Louisiana oder Mississippi inzwischen genannt, und Musik dieser Art hört man hierzulande nicht alle Tage. Umso wohltuender, wenn hin und wieder eine glaubwürdige Perle erscheint, und deep ist sie vom ersten bis zum letzten Ton! Eine treffsichere Mischung aus elektrischem Chicago-Blues, rauhen Mississippi-Tönen, versumpftem Louisina-Feel und lebensfrohen New Orleans-Grooves. Swingend, schweisstreibend, hypnotisierend. Nett und Bislin wechseln sich ab in Gesang und Gitarre, das gesamte Quartett harmoniert prächtig. Beide Sänger erzählen eigenwillig intonierend ihre Stories; aus dem Leben gegriffen und meilenweit weg von jeder Parodie.

Konzertdaten

Samstag, 04.01.2020, ab 20.30 Uhr

Falken Pub & Motel
St. Gallerstrasse 6
8500 Frauenfeld

www.motelfalken.ch

Freitag, 07.02.2020, ab 20 Uhr

Wein Berneck
Rathausplatz 7
9442 Berneck

www.wein-berneck.ch

Montag, 10.02.2020, ab 20.15 Uhr

montag blues aadorf
ROTFARBkeller
Hauptstrasse 47
8355 Aadorf

www.montag-blues.ch

Freitag, 28.02.2020, ab 20.30 Uhr

British Corner
Löwengarten
Bahnhofstrasse 1
9464 Rüthi

www.britishcorner.net

Samstag, 11.04.2020, ab 21 Uhr

HEAVEN Music Club
Hauptstrasse 35
8362 Balterswil

Facebook > HEAVEN Music Club